Dokumentationen

Unsere Dokumentationen wurden von der SG-JoJo als lesenswert empfunden und sollen ihnen als Ansatz zur Hilfe dienen, oder Interessierten einen Einblick in die Welt von AD(H)S geben. Ein Teil der Dokumentationen sind durch JoJo-SG erstellt und können unter Verlinkung/Nennung unserer Seite auch gerne verbreitet werden. Dokus von externen Quellen sind entsprechend gekennzeichnet.

101 Wege Kindern mit ADD beim Lernen zu helfen [ erstellt am: 20.09.2006 ]
Tips von erfolgreichen Lehrern

Untersuchungen zeigen, daß eine Zahl von zwischen 3 bis 5 Prozent der Kinder im Schulalter eine Aufmerksamkeitsbehinderung (engl. ADD, wörtlich: Aufmerksamkeits Defizit Behinderung) aufweisen. In Erwiderung der von Lehrern geäußerten Notwendigkeit, Lernstrategien für die Arbeit mit diesen Kindern zu entwickeln, hat das U.S. Department of Education (U.S. Schulministerium) Untersuchungen im Klassenzimmer unterstützt, um von Grundschullehrern erfolgreiche Lernwege und Strategien zu erfahren, die Kindern helfen, konzentriert und sachbezogen zu bleiben. Die folgenden Tips, für geübte und ungeübte Grundschullehrer zugleich, sind erprobte und bestätigte Methoden, um Kinder mit ADD anzusprechen. [...]
Hier geht es zur Dokumentation

Anders lernen [ erstellt am: 20.09.2006 ]
Das hyperaktive Kund/Jugendliche/Erwachsene müssen lernen, dass sie "anders" lernen müssen:

• Laut lesen
• Den Lehrstoff sich selber/anderen erzählen
• Notizen beim lesen machen (ab 12 Jahren unterstreichen)
• Übersichtliche Aufschriebe erstellen
• Wiederholen, wiederholen, wiederholen - das heist "Überlernen"

Mit Hilfe von „Eselsbrücken“, individuellen Vorstellungshilfen, Arbeit in kleinen "Portionen", Verstärkung von außen - später von innen gelingt das lernen besser! [...]
Hier geht es zur Dokumentation

Ein Brief von einem Hypie [ erstellt am: 20.09.2006 ]
Liebe Eltern, Lehrer, Erzieher,

ich bin eigentlich ein sehr netter Mensch und gar nicht dumm (im Gegenteil, sonst wäre ich kein Hypie).
Ich kriege wirklich sehr viel mit, sehe viel, rieche viel, spüre viel, muss es aber sofort sagen, oft ganz direkt - nicht böse sein! Zum Beispiel kriege ich sofort mit wie Du drauf bist - und das auszutesten reizt mich ungemein! So kann ich sehr charmant, aber auch echt ätzend sein [...]
Hier geht es zur Dokumentation

Einige differenzialdiagnostische Kriterien [ erstellt am: 20.09.2006 ]
Einige differenzialdiagnostische Kriterien
für die Lehrerin und den Lehrer

1. Es ist sehr hilfreich, eine Verhaltensbeobachtung zu machen und diese auch niederzuschreiben (z.B. mit einem Raster von jeweils zwei Minuten die Tätigkeiten des Kindes zu protokollieren). Ist das Kind alle zwei Minuten mit etwas anderem beschäftigt, sollte möglichst genau auch die Art der Tätigkeit beschrieben werden. [...]
Hier geht es zur Dokumentation

Erwachsene mit ADHS – zwischen Depression und der Suche nach dem Kick [ erstellt am: 23.04.2015 ]
Ein Bericht vom Symposium 2014 im Rathaus in Uelzen.
Hier geht es zur Dokumentation

Förderung von ADS-Kindern im Regelunterricht [ erstellt am: 20.09.2006 ]
Informiertheit über die Problematik des ADS-Kindes
Überaktivität - Impulsivität -Daueraufmerksamkeitsunbeständigkeit -Verträumtheit
Es möchte wie es soll, kann es aber nicht wie es möchte -leichte Ablenkbarkeit
ADS-Kinder haben keine kognitiven Lernstörungen (Normal-IQ) -Unkonzentriertheit
ADS-Kinder sind sehr personenbezogen!!! Emotional oft 1-3 Jahre hinter dem tatsächlichen Alter zurück.
(7jahrige ADS-Kinder sind oft emotional auf dem Stand 5-6jahriger Kinder, sie werden erst mit 23-24 Jahren "erwachsen"!!) [...]
Hier geht es zur Dokumentation

Folgeerkrankungen ADHS-betroffener Kinder und Jugendlicher [ erstellt am: 23.05.2012 ]
von: 25.05.2012 um: 00:00 Uhr / bis: 25.05.2012 um: 00:00 Uhr
A C H T U N G der Vortrag muss leider auf nach den Sommerferien verschoben werden

Wie erkenne ich frühzeitig die Folgen von ADHS?

In diesem Vortrag soll es um das frühzeitige Erkennen psychischer Folgen von ADHS gehen - aber insbesondere auch darum, welche Möglichkeiten wir haben dem entgegen zu wirken, um die Stärken, Talente und Fähigkeiten der Menschen mit ADHS zu unterstützen und zu fördern.
Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bedeutet für ca. 30-60% der „ADHS- Betroffenen“ ein dauerhaftes Leben und auch dauerhafter Kampf mit und gegen inneres Chaos und Unlust. Die Menschen haben Schwierigkeiten zu zuhören, wenn das Thema sie nicht interessiert, sind impulsiv, häufig aufbrausend oder still, verträumt…….
Bereits ein Kind kann psychische Krankheiten entwickeln.
Die Konfrontation mit sich selbst als „ anders“ fängt meistens in der Grundschule an, einige Kinder machen jedoch bereits im Kindergarten negative Erfahrungen - im Kontakt mit anderen Kindern ecken sie an, in der Gruppe sind sie schwerer “führbar” als andere Kinder und je nach eigener Stabilität und der Stabilität der Familie können sich bereits im Vorschulalter psychische Störungen als Folgen von ADHS entwickeln.
Je älter die Kinder werden, desto schwieriger kann es für sie werden. In der Pubertät eskaliert es häufig in allen wichtigen Bereichen - Schule, Familie, Freundschaften….die Jugendlichen fühlen sich allein gelassen und werden sehr anfällig für Ängste, Depressionen und Sucht, es kommt häufig zu Selbstverletzung, Aggressivität…….., ein Misserfolg folgt dem anderen…….. Es entwickelt sich ein negativer Kreislauf, der sich nicht selten durch das Leben des Erwachsenen mit ADHS fortsetzt..
Auf der anderen Seite besitzen Menschen mit ADHS sehr oft hervorragende Fähigkeiten - sie sind schnell zu begeistern, lebendig, spontan und flexibel, intelligent, ideenreich, nie langweilig, häufig sehr sportlich und ausdauerfähig, haben einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und sind sehr einfühlsam...
Menschen mit ADHS verfügen in der Regel über ein Charisma - eine Ausstrahlung.
Was ihnen einerseits am sicheren Umgang mit dem “normalen Leben” fehlt wird durch extrem Positives ersetzt. Diejenigen, denen es gelungen ist, ihre Schwächen zu akzeptieren und ihre Talente einzusetzen, sind daher meistens in der Lage, sehr glücklich und erfolgreich zu leben.
Die wichtigste Voraussetzung um Talente und Fähigkeiten erfolgreich nutzen zu können, ist jedoch eine gesunde Seele. Dazu gehört eine gehörige Portion Selbstbewusstsein. Fehlt sie, ist es wahrscheinlich, dass man psychisch krank wird.

Ref.: Frau Dr. Martina Vogs
Kinderpsychiatrische Praxis in Wolfsburg
und das Team von JoJo

ORT:
BÜRGERHAUS HANKENSBÜTTEL in der Bahnhofsstrasse, schräg gegenüber dem Rathaus, 29386 Hankensbüttel.

Der Eintritt ist frei.
Es wird um eine Spende gebeten.

Ich hore nicht, was du hörst [ erstellt am: 10.03.2013 ]
von: 06.11.2013 um: 19:30 Uhr / bis: 06.11.2013 um: 21:00 Uhr
Ich höre nicht, was du hörst

Die Bedeutung von auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen für den Schriftspracherwerb und warum die phonologische Bewusstheit so wichtig ist.

Referentin: Wibke Apel, Stefanie Langendorf, akademische Sprachtherapeutinnen


Ort: LEGI-Lerntherapie(1.OG)
Uelzen, Alte Wiesenstr. 21
ohne Anmeldung

Kinesiologie bei Kindern [ erstellt am: 10.03.2013 ]
von: 05.06.2013 um: 19:30 Uhr / bis: 05.06.2013 um: 21:00 Uhr
Kinesiologie bei Kindern

Besonders in Zusammenhang mit Lern- und Konzentrationsstörungen kann die traditionelle chinesische Medizin eine echte Alternative sein.

Referentin: Ulrike Conrad, Heilpraktikerin, Gesundheits- u. Therapiezentrum Bad Bevensen

Ort: LEGI-Lerntherapie(1.OG)
Uelzen, Alte Wiesenstr. 21
ohne Anmeldung

Kuh-Riculum [ erstellt am: 20.09.2006 ]
Eine curriculare Fabel
oder: Das Konzept individueller Unterschiede

Es gab einmal eine Zeit, da hatten Tiere eine Schule. Das lernen bestand aus rennen, klettern, fliegen und schwimmen, und alle Tiere wurden in allen Fächern unterrichtet. [...]
Hier geht es zur Dokumentation

Legasthenie und Sehvermögen [ erstellt am: 10.03.2013 ]
von: 04.09.2013 um: 19:30 Uhr / bis: 04.09.2013 um: 21:00 Uhr
Legasthenie und Sehvermögen

Augenreiben, häufiges Blinzeln, Kopfschmerzen, Ungeschicklichkeit, , schnelles Ermüden oder schlechte Konzentration sind nur einige von vielen Alarmzeichen, die auf unentdeckte Sehfehler oder eine Störung im Zusammenspiel der Augen hinweisen können .

Ort: LEGI-Lerntherapie(1.OG)
Uelzen, Alte Wiesenstr. 21
ohne Anmeldung

Liebeserklärung an einen Hypie [ erstellt am: 20.09.2006 ]
Mir sind die Nerven durchgegangen....
Ich war auf der (Erregungs-) Palme ganz oben!
Ich habe das Buch auf den Tisch geknallt und geschrieen, was nicht salonfähig ist.
Dabei will ich gar nicht schreien, die Beherrschung verlieren, sondern als Erwachsener die Übersicht behalten und "total cool" bleiben. [...]
Hier geht es zur Dokumentation

Nach unserem Symposium vom Juni d.J. [ erstellt am: 25.09.2014 ]
können wir jetzt den Vortrag von Dr. Karsten Dittrich zum nachlesen in Dokus/Berichte/Downloads anbieten

noch in Arbeit [ erstellt am: 24.11.2012 ]
von: 29.05.2013 um: 19:30 Uhr / bis: 29.05.2013 um: 21:00 Uhr
Früherziehung und Frühförderung. Es ist geplant, dass wir etwas über Förderung auffälliger Kinder im Kleinkind- und Kindergartenalter aus der Sicht einer Erzieherin erfahren.

Offener Gesprächskreis [ erstellt am: 10.03.2013 ]
am: 02.10.2013 um: 19:30 Uhr
Offener Gesprächskreis

Ort: LEGI-Lerntherapie(1.OG)
Uelzen, Alte Wiesenstr. 21
ohne Anmeldung

Offener Gesprächskreis [ erstellt am: 10.03.2013 ]
von: 01.05.2013 um: 19:30 Uhr / bis: 01.05.2013 um: 21:00 Uhr
Offener Gesprächskreis

Ort: LEGI-Lerntherapie(1.OG)
Uelzen, Alte Wiesenstr. 21
ohne Anmeldung

Rechenstörungen bei Kindern und Jugendlichen [ erstellt am: 10.03.2013 ]
von: 05.09.2013 um: 19:30 Uhr / bis: 05.09.2013 um: 00:00 Uhr
!! Vortrag Donnerstag !!

Rechenstörung bei Kindern und Jugendlichen

Symptome - Ursachen - Hilfen

Referentin: Prof. Dr. Marianne Nolte, Fachbereich Erziehungswissenschaften der Uni Hamburg

Ort: Kreishaus Uelzen, Veerßer Str. 53
(Eingang Rollstuhlfahrer)

Eintritt: 3 EUR

Symposium 2009 Erfolgreich lernen trotz ADHS Fleyer mit Anmeldeformular am Ende des Textes [ erstellt am: 14.09.2009 ]
von: 29.08.2009 um: 14:00 Uhr / bis: 29.08.2009 um: 19:00 Uhr
Den Text hierzu finden Sie unter Berichte!

Symposium 2014 - eine Nachlese [ erstellt am: 25.09.2014 ]
Bericht von Marion Buchholz, der in gekürzter Form am 26.07.2014 im Isenhagener Kreisblatt erschienen ist.
Hier geht es zur Dokumentation

Tipps für Lehrer im Unterricht in der Schule [ erstellt am: 20.09.2006 ]
Stichpunktblatt für Lehrer.
Hier geht es zur Dokumentation

Vererbung oder Erziehung ? [ erstellt am: 20.09.2006 ]
Ansprache zu Schuljahresbeginn 99/2000
Hans Biegert, leitender Schuldirektor

Vor einiger Zeit stand in der New-York-Times eine Fallgeschichte von zwei Brüdern:

Die beiden heute 30-jährigen eineiigen Zwillinge wurden unmittelbar nach der Geburt getrennt und von ihren jeweiligen Adoptiveltern in verschiedenen Ländern großgezogen. Beide hatten ihr Leben wohl geordnet - fast krankhaft ordentlich. Ihre Kleidung war makellos, Verabredungen hielten beide stets auf die Minute genau ein, die Hände wurden geschrubbt bis sie rot waren. Als der erste gefragt wurde, warum er dieses Bedürfnis nach Reinlichkeit hatte, war seine Antwort: "Meine Mutter. Als ich aufwuchs, war das Haus immer perfekt in Ordnung. Sie bestand darauf, dass jede kleinste Kleinigkeit an ihrem ursprünglichen Platz zurückgestellt werden musste." [...]
Hier geht es zur Dokumentation